Isotropie

Aus Die absolute Theorie
Zur Navigation springenZur Suche springen


Eigentlich ist es wieder falsch, dass ich einen Aufsatz namens Isotropie in dieses Wiki stelle, denn unter Isotropie versteht der Physiker insbesondere die Isotropie des Raumes. So denkt man, im Universum gibt es keine bevorzugte Richtung. Ich aber sage, dass das Universum einen Mittelpunkt hat. Also macht es einen Unterschied, ob man in Richtung dieses Mittelpunktes misst oder entgegen. Jahrelang wurde die Gleichverteilung der kosmischen Hintergrundstrahlung als Beweis genommen, dass die Isotropie gilt. Schon unter dem Aufbau des Weltall habe ich geschrieben, dass neuere Untersuchungen der Raumsonde Planck eine unterschiedliche Verteilung an der nördlichen und südlichen Hemisphäre des Sternenhimmels ergeben hat. Die absolute Theorie nimmt dies zum Anlass ihre These des Mittelpunktes des Universums als gegeben zu sehen. Natürlich wird die Hintergrundstrahlung reflektiert. Aber in Richtung des riesigen schwarzen Loches, welches sie emittiert ist sie stärker. Ob das nun schon der Mittelpunkt des Universums ist oder ob es noch weitere Hintergrundstrahlung gibt, bleibt erstmal offen. Aber die Hintergrundstrahlung hat eindeutig eine Richtung. Damit müssen Einsteins kosmische Feldgleichungen um einen Parameter der Richtung erweitert werden. Nur so kann dann das theoretische Modell wieder die Messergebnisse genau prognostizieren. Da steckt noch eine Menge Arbeit drinnen.