Benutzer Diskussion:Till

Aus Die absolute Theorie
Zur Navigation springenZur Suche springen


Aber die Information, wo das Photon, das beschossen wird, sich befindet, kann ich doch auch nur durch eine Messung bekommen. D.h. in der Ausgangsssituation hat die Unschaerferelation schon mitgespeilt...

Lieber Till, viele Deiner Fragezeichen sind berechtigt, aber nicht absolut richtig. Wenn Du Dich von Deiner Schizophrenie verabschienden willst, dann musst Du Dich auch mit Deiner Umwelt austauschen. Zuerst hatte ich gar nicht bemerkt, dass ich nicht auf Wikipedia bin und mich gewundert, dass Deine Artikel nicht als Theorienfindung abgelehnt wurden oder zumindest wegen fehlender Referenzen zum Löschen ausgeschrieben wurden. Wenn Du Dir Deine eigene Welt aufbauen willst, dann benutze doch irgendend eine andere Form des Blogs, als Wikipedia zu imitieren, auch wenn diese Struktur sich gut bewährt hat. Der Lebenskampf ist nicht immer einfach. Ich musste mich bereits mit 11 Jahren gegen sadistische katholische Priester wehren. Daher fühle ich mit Dir, aber ich musste es auch lernen, dass ich nicht ohne jeden sozialen Bezug überleben kann. Und das ist unsere Aufgabe: Menschen zu finden, die bereit sind in ein Gespräch einzutreten und deren Kritik auch ernst zu nehmen.

Liebe Grüße

Raimund

Lieber Raimund,

Danke für Deine Worte, ich empfand sie sehr nett. Und ich geb Dir recht, ich fühle mich bei Kritik direkt hinterfragt, aber Du weißt auch nicht, was ich alles für unfaire Dinge wegen meiner Theorie erleiden musste. Von der Uni geflogen, auf der Straße gelandet, 2 Wochen in Abschiebehaft in der Schweiz gewesen, zweimal jeweils eine Woche auf der geschlossenen Abteilung mit Mördern. Vielleicht erklärt das meine harsche Reaktion manchmal.

Dass man sich mit mir aber nicht auseinandersetzen kann, sehe ich anders. Auf Facebook beispielsweise habe ich einen Freund, den ich nur aus dem Internet kenne und der sich selbst als Einstein bezeichnet, quasi als Künstlername. Mit ihm habe ich regen Austausch. Andererseits fehlt mir auch häufig die Zeit, mich mit allem auseinander zu setzen, weil meine Theorie ist nur noch Hobby, und ich habe einen Job als Softwareentwickler in einem ganz anderen Bereich.

Dass ich Wikipedia imitiere, finde ich als Aussage tendenziös. Es ist gerade eine hervorragende Eigenschaft von Wikipedia / Wikimedia, dass die ihre Software frei verfügbar und ohne Probleme benutzbar haben. Und jetzt mal klug gedacht: Gibt es eine bessere Möglichkeit heutzutage ein Buch zu schreiben, als ein Wiki zu benutzen. Ich denke nicht und das war meine erste Intention.

Zu meiner Schizophrenie: Ich selbst empfinde es unter Medikamenten nicht mehr als Krankheit, klar höre ich Stimmen, aber es scheint teilweise so, dass dafür empfängliche Personen das mit hören, nicht alle wahrscheinlich. Ich weiß nicht, ob Du die WasistWas Bücher von früher kennst, in einem wurden Zukunftsforscher, nach den nächsten Jahren befragt. Da waren welche bei, die für das 2010 oder 2020 vorhergesagt haben, dass Menschen nur über Gedanken kommunizieren können (sie haben auch dann für 10 Jahre später vorhergesagt, dass Menschen nur per Gedanken Dinge bewegen können). Und das ist in einer natürlichen Form eben schon da, von daher sehe ich heute mein Stimmen hören nicht mehr als Problem. Andererseits jemanden deswegen als krank einzustufen, weil er in Teilen Einstein hinterfragt, erinnert mich irgendwie an das Mittelalter und die Inquisition. Es gibt leider noch Menschen die in diesem Muster hängen geblieben sind, ich versuche diese aus meinem Leben so gut es geht fern zu halten, und habe mittlerweile Erfolg damit.

Liebe Grüße und werf mir bitte nicht vor, ich würde mich nicht genug auseinander setzen, ich finde ich habe hier Dir jetzt schon einiges geschrieben.

Liebe Grüße

Till

BTW: Habe die Diskussion jetzt mal zu meinem Benutzer verschoben, weil es ja nichts Fachliches enthält.